Auch im Verein gibt es Marketingaufgaben. In dem Freizeitmarkt, den die Vereine ansprechen, gibt es vielfältige Wettbewerber und Entwicklungen, auf die sich der Verein einstellen sollte.

Im Vereinsmarketing geht es darum, die Substanz des Vereins zu wahren und seine Ressourcen zu verbessern. Wir fassen daher unter dem Begriff Marketing das zusammen, was Sie eigentlich schon immer, mehr oder weniger intensiv, leisten:

Mitglieder als Beitragszahler gewinnen
Mitglieder oder auch Nichtmitglieder als ehrenamtliche Helfer gewinnen
Förderer gewinnen, die den Verein ohne Gegenleistung ideell und Materiell unterstützen
Sponsoren gewinnen, die bereit sind, mit dem Verein zusammenzuarbeiten
Sonstige Finanzquellen erschließen

Um dieses Ziel zu erreichen, muss das Angebot Ihres Vereins mit der Nachfrage Ihrer obengenannten "Kunden" übereinstimmen. Dies erreichen Sie indem Sie:

Das Angebot Ihres Vereins einer gewählten Zielgruppe anpassen
Eine auf das Angebot Ihres Vereins passende Zielgruppe auswählen
Danach setzen Sie geeignete Maßnahmen ein, um die im oben genannten Personen oder Firmen u.a. durch eine geeignete Öffentlichkeitsarbeit für Ihren Verein neu zu gewinnen oder an den Verein weiterhin zu binden.

Die Notwendigkeit einer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit gerade für Vereine ist Unbestritten. "Tue Gutes und rede darüber" sollte Ihr Vereinsmotto sein.

Einige Möglichkeiten der Umsetzung zeigen wir hier auf.

Presseartikel:

Zielgruppe: Bevölkerung Ihres Einzugsgebietes
Vorteile: Hohe Beachtung; Große Verbreitung; Hohe Akzeptanz beim Leser; Keine Kosten.
Nachteile: Geringe Einflussmöglichkeit auf Erscheinungstermin und tatsächlich

Leserbriefe:

Zielgruppe: Bevölkerung Ihres Einzugsgebietes Vorteile: Leserbriefe werden i.d.R. nur

Schaukasten:

Zielgruppe: Bevölkerung allgemein
Vorteile: Geringer Arbeitsaufwand
Nachteile: Begrenzte Darstellungsmöglichkeiten
Hinweise: Ein guter Standort ist wichtig (Fußgängerzone, Einkaufszentrum)

Plakate:

Zielgruppe: Bevölkerung in Ihrem Einzugsgebiet Vorteile: Durch Werbepartner finanzieller Überschuss möglich; Durch häufigen Aushang hoher Aufmerksamkeitsgrad.
Nachteile: Neben der reinen Sachinformation (z.B. Hinweis auf eine Veranstaltung) wenig Möglichkeiten zur Selbstdarstellung.
Hinweise: „Wildes Plakatieren“ vermeiden - das ergibt sonst eine Negativ-Image; Alte Plakate entfernen oder überkleben.

Veranstaltungen/Tag der offenen Tür

Zielgruppe: Am Vereinsleben interessierte Nichtmitglieder
Vorteile: Gute Möglichkeit der Selbstdarstellung; Hohe Aufnahmebereitschaft

Schnupperkurse:

Zielgruppe: Am Vereinsangebot interessierte Nichtmitglieder
Vorteile: Geringe „Streuverluste“, da nur wirklich interessierte Teilnehmer
Nachteile: Hoher organisatorischer Aufwand; Evtl. Kostenrisiko
Hinweise: Schnupperkurse müssen nahezu professionell organisiert werden!

Empfänge:

Zielgruppe: Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Sponsoren.

Jahresbericht/Geschäftsbericht

Zielgruppe: Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Sponsoren, Förderer des Vereins, Presse
Vorteile: Hervorragende Möglichkeit zur zielgerichteten Selbstdarstellung des Vereins
Nachteile: Hoher Erstellungs- Aufwand, der nahezu professionellen Ansprüchen genügen Hinweis: Gleichzeitig ein Instrument der Information und Motivation für die eigenen Mitglieder. Wegen der erhofften Wirkung auch nach außen nicht mit langweiligen Internas überfrachten.

Auszug aus "Ehrenamtliches Vereinsmanagement" erhältlich unter http://www.Vereinsbuchladen.de oder im örtlichen Buchhandel.